Skip to main content
Tempo di lettura: 3 minuti

Osmie-Bienen: eine faszinierende Gruppe von Solitärbienen

Osmie-Bienen (Megachilidae, Osmiini), die weltweit 15 Gattungen und etwa 1200 Arten umfassen, sind auf allen Kontinenten außer Südamerika, Australien und der Antarktis zu finden (Michener, 2007; Praz et al., 2008b; Ungricht et al., 2008; siehe jedoch Gonzalez und Griswold, 2011). Besonders vielfältig sind sie in den mediterranen und wüstenartigen Klimazonen des südlichen Afrikas, des südwestlichen Nordamerikas und der Paläarktis. Mit 10 Gattungen und etwa 700 Arten ist die paläarktische osmotische Bienenfauna besonders vielfältig.

Osmia-Bienen sind für ihr oft spektakuläres und äußerst vielfältiges Nestbauverhalten und ihre engen Beziehungen zu blühenden Pflanzen bekannt (Friese, 1923; Malyshev, 1937; Westrich, 1989; O’Toole und Raw, 1991; Müller et al., 1997; Cane et al., 2007; Praz et al., 2008a; Sedivy et al., 2008). Mehrere Osmia-Arten in Europa (z. B. O. cornuta), Asien (z. B. O. cornifrons) und Nordamerika (z. B. Osmia lignaria) werden kommerziell zur Bestäubung der Blüten von Obstbäumen genutzt. Die außergewöhnliche Vielfalt in Bezug auf Artenzahl und Biologie macht Osmia-Bienen zu einer sehr geeigneten Modellgruppe für die Untersuchung der Evolution der Nistbiologie und der Blütenpräferenzen von Bienen im Allgemeinen.

api osmie

Nistbiologie der Osmie-Bienen

Nach unserem derzeitigen Kenntnisstand (Friese, 1923; Malyshev, 1937; Krombein, 1967; Westrich, 1989; O’Toole und Raw, 1991; Müller et al. , 1997; Cane et al., 2007), bauen die meisten somianischen Bienen ihre Brutzellen in bereits vorhandenen Höhlen, wie z. B. in Insektenlöchern in totem Holz, hohlen Pflanzenstängeln oder Felsspalten. Das Nisten in leeren Schneckenhäusern ist zumindest bei den osmischen Bienen der Paläarktis weit verbreitet und hat sich wahrscheinlich mehrmals unabhängig voneinander entwickelt. Andere Osmie-Bienenarten graben ihre Brutzellen in Pflanzenstängel und morsches Holz, graben sie in den Boden ein oder kleben sie lose an Steine. So unterschiedlich wie die Nistplätze sind auch die Materialien, die für den Bau der Brutzellen verwendet werden. Je nach Art bestehen die Zellwände, Nester oder ganze Brutzellen aus Schlamm, Kieselsteinen, Blättern, Harz, Blütenblättern, Drüsensekreten oder Mischungen dieser Produkte.

Blütenpräferenzen von Osmie-Bienen

Viele osmotische Bienen sind beim Pollensammeln eng an bestimmte Pflanzenarten gebunden (Krombein et al., 1979; Westrich, 1989; Sedivy et al., 2008). Von den mitteleuropäischen Osmie-Bienenarten dürften etwa 55 % Pollenspezialisten auf der Ebene der Gattung oder der Pflanzenfamilie sein. Wichtige Pollenquellen für diese oligolektischen Arten sind Blüten der Asteraceae, Fabaceae, Campanulaceae, Boraginaceae, Dipsacaceae und anderer. Die enge Beziehung der osmotischen Bienen zu den Blüten wird vielleicht am besten durch die Arten veranschaulicht, die mit morphologischen Werkzeugen am Kopf oder an den Mundwerkzeugen ausgestattet sind, um Pollen von Antheren zu sammeln, die unter einer Oberlippe oder in tiefen röhrenförmigen Blüten verborgen sind (Peters, 1974; Müller, 1995 , 1996, 2006).

Aktivitäten

Tagsüber

Persönlichkeit

Bestellung

Hymenoptera

Familie

Megachilidae

Metamorphose

Vollständig

Vertrieb

Weltweit

Biologische Behandlung

Diese Bienen sind effektive Bestäuber, die den Gärten zugute kommen. Fördern Sie die Ansiedlung von Osmie-Bienen in Ihrem Garten, indem Sie bienenfreundliche Blumen und Früchte pflanzen. Diese Bienen sind Einzelgänger und nutzen daher gerne Insekten- und Bienenhotels. Sie nisten auch gerne in Dingen wie Holzklötzen! Informieren Sie sich über die Positionierung und Hygiene der Hotels!

Chemische Behandlung

Es ist nicht ratsam, Gärten mit Bienen zu behandeln. Blühende Pflanzen sollten nach Möglichkeit nicht besprüht werden. Bienen können betroffen sein, auch wenn dies nicht beabsichtigt war.

Attraktiv für

Obstgartenbesitzer und Landwirte sind dafür bekannt, dass sie ein gutes Verhältnis zu Osmie-Bienen haben; sie können eine große Anzahl von Blumen an einem einzigen Tag bestäuben, weshalb sie zu diesem Zweck kommerziell gekauft werden.